Spektrum interkultureller Trainings- und Beratungsleistungen

 

Die Trainingsinhalte interkultureller Unternehmensberatungen und interkultureller Kompetenztrainings erstrecken sich von praktischen Hinweisen bis zur interkulturellen Sensibilisierung oder dem begleitenden Coaching vor Ort. Je nach Zielgruppe oder Bedarfstyp der Unternehmensangehörigen können verschiedene interkulturelle Themen im Training aufgegriffen werden.

Die aus dem jeweiligen Internetportfolio von 36, auf die MENA-Region spezialisierten Trainingsanbietern generierte Übersicht veranschaulicht im Folgenden die Breite der Kompetenzfelder:

 

1. Trainingsinhalte zur Anpassung an Interaktionen mit Ziellandangehörigen

- Kommunikationskompetenzen:

  • Vorlieben und Regeln der Geschäftskommunikation
  • Optimierung virtueller Kommunikation in globalen Arbeitsteams

- Kontaktmanagement:

  • die Suche nach geeigneten Partnern planen und organisieren,
  • Aufbau und Pflege von Geschäftsbeziehungen, adäquate Begrüßung etc.

- Islamische Wirtschaftsethik: Werte, Handelsbräuche, islamisches Recht etc.

- Verhandeln und Verkaufen:

  • Grundlagen und Prinzipien des Verhandelns
  • differierende Verhandlungsziele und -stile
  • Rolle von Nachverhandlungen etc.

- Rhetorik, Design, Marketing:

  • z.B. die Ausrichtung verbaler und visueller Präsentationen auf die im Zielland präsenten Zielgruppen

- Westliche Geschäftsfrauen und ihre Rolle im Geschäftsleben

- Messevorbereitung, Messebegleitung

- Empfang von Besuchergruppen aus dem Zielland

 

2. Trainingsinhalte zur Anpassung am Arbeitsplatz

- Unternehmenskulturen, Arbeitsverhältnisse, Arbeitsabläufe:

  • Bedeutung des Statusdenkens und das Verhalten in unterschiedlich hierarchisierten Strukturen
  • Leistungsorientierung
  • Unterschiedliche Perspektiven auf die Attraktivität des Arbeitsplatzes (z.B. Bedeutung des Betriebsklimas, der Arbeitsabläufe, der Motivationen im Berufsleben)

- Zusammenarbeit in multinationalen Teams:

  • Teambuilding, Coaching der Teams

- Führungskompetenzen:

  • Erwartungen von Mitarbeitern, Anforderungen an Auslandsmanager
  • Strategien für Konfliktlösungen

 

3. Trainingsinhalte zur Anpassung an allgemeine Bedingungen des Ziellandes

  • Landeskunde
  • Vorbereitung mitausreisender Familienangehöriger

 

4. Querschnittsorientierte Trainingsinhalte

- Allgemeine Kommunikationskompetenzen:

  • Bedeutung der indirekten und nonverbalen Kommunikation
  • Körpersprache, Bildersprache
  • unterschiedliche Strukturierung von Kommunikation
  • Zeitmanagement und der Umgang mit unterschiedlichen Zeitkonzepten

- Interkulturelle Sensibilisierung:

  • Selbstwahrnehmung und Eigenreflexion
  • Verhalten in Konfliktsituationen
  • Interkulturelle Assessments: Messung des interkulturellen Kompetenzstanded

- Cultural Diversity-Management: Managementkonzepte, die eine explizite Förderung von kultureller Vielfalt in einem Unternehmen zum Ziel haben

- Verhalten in Krisensituationen, Sicherheitstraining

 

 

zurück__________________________________________________weiter