"Sprachbarrieren abbauen"

Süßigkeitenverkauf in Fès (Foto: M. Schnepf-Orth)

Fehlende Sprachkenntnisse stellen das größte Kontakthemmnis für deutsche Unternehmensangehörige dar. Amtssprache in Marokko ist zwar Arabisch, jedoch wird im Geschäftshandeln und in übergeordneten Behörden in der Regel Französisch gesprochen. Im Norden des Landes wird zum Teil auch Spanisch gesprochen. Englisch als Geschäftssprache nimmt zwar zu, gleichwohl sind gute Französischkenntnisse unbedingt erforderlich. Hingegen wird in ländlichen Gebieten nicht überall Französisch gesprochen, so dass auf einen Dolmetscher oder marokkanischen Partner zurückgegriffen werden sollte. Kenntnisse im marokkanischen Dialekt des Arabischen (Derija) können den Aufbau von Geschäftsbeziehungen erleichtern, weil damit Interesse an dem Land und seiner Kultur signalisiert wird. Viele Marokkaner sprechen auch eine der Berbersprachen.

 

zurück__________________________________________________weiter