"Korrekt und vorsichtig" - Das Bild der Deutschen

 

Technologien aus Deutschland sind in Marokko beliebt, und deutsche Unternehmen sind im Allgemeinen gern gesehen. Einige KMUs nehmen allerdings den Erwartungsdruck wahr, finanzielle Unterstützungsleistungen mitzuliefern.

Deutsche gelten aus marokkanischer Sicht als korrekt, ordentlich, ernsthaft und leistungsorientiert, teilweise aber auch als überheblich und rechthaberisch. [1] Man empfindet das Auftreten mancher Deutscher als vorurteilsbeladen, und führt dieses Verhalten auf Ignoranz, Unsicherheit oder mangelnde Erfahrung mit Bedingungen in Entwicklungsländern zurück. Andere Deutsche werden als auslandserfahren und kultursensibel erlebt.

Als gemeinsames Merkmal haftet deutschen Unternehmen eine große Vorsicht oder mangelnde Risikobereitschaft an. Das Bemühen, alles festlegen oder überprüfen zu wollen erklärt sich aus marokkanischer Sicht als eine Folge dieser Vorsicht. Ebenso nimmt man bei deutschen Unternehmen eine zögerliche Haltung wahr, sich an Ausschreibungen zu beteiligen („sie müssen zum Jagen getragen werden“), während französische Unternehmen schneller und geschickter agieren, indem sie sich Zugang zu Hintergrundinformationen beschaffen oder sich die besseren Verträge mit Kommunen sichern. Angehörige frankophoner Länder werden zwar als vertrauter erlebt, allerdings bestehen spezifische Empfindlichkeiten gegenüber Franzosen aufgrund der französischen Protektoratszeit in Marokko.

 

 Neubau Straßenbahn in Rabat (Foto: Schnepf-Orth)

 

[1] Brunswig, M. (2002): Kultur Schock Marokko. Bielefeld: 176.

 

zurück__________________________________________________weiter