Kairos Image als Zentrum der arabischen Welt

Mall im Zentrum Kairos
(© M. Schnepf-Orth 9/2010)

 

Neben seiner Hauptstadtfunktion ist Kairo wirtschaftliches Zentrum des Landes und erwirtschaftet ca. ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts. [1] Kairo hat zudem das Image eines über Ägypten hinausreichenden politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrums der arabischen Region. Jedoch scheint dieses Image angesichts vielfältiger Veränderungen und Entwicklungen in der MENA-Region nicht immer gerechtfertigt.

Beispielsweise sind die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen Ägyptens mit arabischen Ländern, im Vergleich zu denen mit den Vereinigten Staaten und Europa, nicht sehr ausgeprägt. So hat sich die EU zum stärksten Handelspartner Ägyptens entwickelt und macht 1/3 des gesamten ägyptischen Handels aus. [2] Ägyptische Exporte gehen nur zu 13% in arabische Länder, umgekehrt spielt Ägypten keine größere Rolle als Handelspartner einer arabischen Nation.

61,9% der ausländischen Firmenniederlassungen in Ägypten stammen aus den Vereinigten Staaten, Europa und Japan, hingegen nur 4,5% aus der Region des Mittleren Ostens. Dennoch zielen die Produkte der Jointventure-Unternehmen im Großraum Kairos, neben dem ägyptischen Markt, insbesondere auf den arabischen und afrikanischen Markt. [3] Die Integration Ägyptens in den arabischen Markt wird dabei durch die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit der Golfstaaten und die Investitionen der „Arab Development Bank“ forciert.  

Betrachtet man die Megacity Kairo unter dem Blickwinkel der Integration in das globale Wirtschaftssystem und vergleicht sie mit anderen städtischen Wirtschaftszentren arabischer Länder, so spielt Kairo keine herausragende Rolle. Dennoch begünstigt die schiere Größe Kairos eine herausragende wirtschaftliche Diversität. Aktivitäten in allen Wirtschaftssektoren erreichen eine - wenn auch im Einzelnen nicht außerordentlich große – Bedeutung. Dadurch erwächst eine unbestreitbar starke Zentralität der Stadt in der Region. Deshalb gibt es kaum ein arabisches Großunternehmen, das sich nicht auf dem ägyptischen Markt engagiert oder auf ägyptische Partner und eine Präsens in Kairo verzichtet. [4]

 

[1] Vignal, L./ Denis, E. (2006): Cairo as Regional/Global Economic Capital? In: Singerman, D./ Amar, P. (Hrsg.): Cairo Cosmopolitan. Politics, Culture, and Urban Space in the new Globalized Middle East. Cairo, New York: 104.

[2] Deutsch-Arabische Industrie- und Handelskammer (2010): DAIHK – Newsletter Juni 2010.

[3] Vignal, L./Denis, E. (2006), a.a.O. (Anm. 1): 112-115.

[4] Ebenda: 119.

 

zurück__________________________________________________weiter