CDM in Ägypten

 

In Ägypten sind bislang sechs CDM-Projekte durchgeführt worden, darunter jeweils zwei in den Bereichen Eneuerbare Energien und Abfallwirtschaft. Grundsätzlich bietet Ägypten zufrieden stellende Bedingungen für CDM-Projekte, die DEG hat das Land auf dem Investitions-Klimaindex mit 69,8 von hundert Punkten bewertet.

 

Organisation

Organisatorisch ist das Land recht gut aufgestellt. Die DNA Ägyptens ist in zwei Einheiten aufgeteilt, in den ägyptischen Rat für CDM (EC-CDM) und das ägyptische CDM-Büro (EB-CDM).

Der Rat wird geleitet von dem ägyptischen Umweltminister und besteht aus sechzehn ständigen Mitgliedern aus Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Es ist u.a. zuständig für Vorschläge zur nationalen Gesetzgebung, die Erstellung von Handlungsanleitungen für die Antragstellung sowie für die Entwicklung von Evaluationskriterien. Darüber hinaus ist er Ansprechpartner für das UNFCCC und arbeitet in den internationalen CDM-Gremien mit. Er setzt sich in der Regel alle drei Monate zusammen.

Das EB-CDM ist eine ständige Einrichtung und wird geführt von der CEO der „Egyptian Environmental Affairs Agency“ (EEAA), Frau Dr. Mawaheb Abdel Moneim Abou El-Azm. Es ist besetzt mit Vertretern des Umweltministeriums, des Energieministeriums sowie des Ministeriums für Industrie und Außenhandel. Es ist zuständig für das Monitoring der laufenden Projekte, hält dauerhaft den Kontakt zum Executive Board des UNFCCC und organisiert die Zusammenkünfte des EB-CDM.

Neben diesen Institutionen wurde die „Awareness and Promotion Unit“ – APU eingerichtet, die sich um die administrativen Aufgaben kümmert.

 

Ablauf von CDM-Projekten

Ägypten hat ein zweistufiges Verfahren zur Umsetzung von CDM-Projekten eingeführt. Zunächst überprüft der EB-CDM die eingereichte Project Idea Note (PIN) auf die Einhaltung der internationalen und nationalen Kriterien an CDM-Projekte. Auf Basis dieser Überprüfung gibt der EC-CDM innerhalb von zwei Wochen entweder seine Einwilligung mittels einer „note of interest“ oder das Projekt wird abgelehnt.

Nach einem positiven Bescheid muss der Antragsteller den PDD beim EB-CDM für die detaillierte Überprüfung des Projekts einreichen. Wesentliche Bestandteile dieser Überprüfung sind zum Einen, ob das Projekt einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung Ägyptens beisteuern kann, und zum Anderen, ob das Projekt den nationalen ökologischen, sozialen und ökonomischen Kriterien entspricht.

 

Hemmnisse und Hürden

Es gibt in Ägypten eine Reihe von Problemen, die der Umsetzung von CDM-Projekten im Weg stehen können. Dies sind u.a.

  • Probleme bei der Finanzierung von Projekten
  • Mangel an Transparenz an den Kohlenstoffmärkten
  • Wettbewerb um Projekte mit anderen Staaten
  • Unklarheiten bezüglich der Zusätzlichkeit der Projekte

Ägypten versucht, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Insbesondere wurde ein Trainingsprogramm für die Mitarbeiter des CDM-Büros organisiert.

 

Kontaktdaten

Kontaktperson

Dr. El-Sayed Sabry Mansour

Funktion/Abteilung

Head of Climate Change Unit, EEAA

Adresse

30 Misr Helwan El-Zyrae Road Maadi,
Cairo 11728
Egypt

Tel.

+ 202 – 252 461 62

Fax

+ 202 – 252 461 62

Email

ccu@eeaa.gov.eg, esmansour@eeaa.gov.eg

Website

http://www.eeaa.gov.eg

 

Ein Datenblatt mit den Informationen über CDM in Ägypten können Sie Sich hier herunterladen.