Wasser in Ägypten

Ägypten ist aufgrund der geringen Niederschläge und Grundwasservorräte eines der wasserärmsten Länder der Welt. Da rund 95% des Landes aus Wüste bestehen, sind Landwirtschaft, Industrie und die Bewohner Ägyptens abhängig vom Wasser des Nils, welcher die zentrale Wasserquelle des Landes darstellt. [BMZ 2011] Ca. 85% der Wasserressourcen Ägyptens entstammen aus dem Nil. Aus diesem Grund ist die Bevölkerung vor allem entlang des Nildeltas angesiedelt. Nur 3% des verfügbaren Wassers werden als Trinkwasser verwendet, hingegen werden ca. 80% für die Bewässerung in der Landwirtschaft und 10% in der Industrie genutzt werden. Aufgrund des prognostizierten Bevölkerungswachstums von 2% pro Jahr wird der Bedarf an Trinkwasser und Wasser für die Industrie steigen [NWRC 2008]. Deshalb müssen Wege gefunden werden, das Wasser effizienter als bisher zu nutzen. Probleme liegen insbesondere in der Verschmutzung durch Abwasser und Pestizide.

Aufgrund des Bevölkerungswachstums, der zunehmenden industriellen Produktion sowie der Mängel in der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung steigt die Nachfrage nach Technologien der Wasserwirtschaft.

 

Niederschlag

Ägypten befindet sich zum größten Teil im subtropischen Trockengürtel. Ausnahmen stellen Mittelmeerküste und das Nildelta mit gemäßigt mediterranem Klima sowie die Region am Roten Meer mit feucht-heißem Klima dar. Ägypten hat aufgrund der Lage im nordafrikanischen Trockengürtel sehr wenige Niederschläge zu verzeichnen. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag beträgt 158 mm. [Werger, 2009, 1]

Die Niederschlagsmengen sind also sehr gering mit Ausnahme der Nordwestküste mit 200 mm pro Jahr östlich von Alexandria, 75 mm sind jährlich in Port Said zu verzeichnen. In der Region am Roten Meer und die Region südlich des Sinai kommt es zu heftigen Regenfällen, die teils zu heftigen Überschwemmungen mit wirtschaftlichen Schäden führen. Es wurden Anstrengungen unternommen die Wassermassen der Fluten in natürlichen oder künstlichen Reservoiren zu sammeln, um diese nach der Behandlung wieder zu verwenden. [EEAA 2008, 124]

 

Oberflächenwasser

Ägypten besitzt vier große Flussgebiete:

  • Das nördliche Innere Becken mit einer Größe von 520.881 km2.Dies entspricht 52% der Gesamtfläche des Landes. Ein Teileinzugsgebiet des nördlichen Inneren Beckens ist die Quattara Vertiefung.
  • Das Nil-Becken erstreckt sich auf einer Fläche von 326.751 km²
  • Das Küstenbecken am Mittelmeer mit 65.568 km2 (6%)
  • Das Nordöstliche Küstenbecken, ein schmaler Streifen mit 88.250 km2 entlang des Roten Meeres

Der Nil ist die Hauptquelle der Wasserressourcen in Ägypten mit einem Jahresdurchfluss von 55,5 km³ pro Jahr. Die Kapazität der landesinneren Oberflächengewässer wird auf 0,5 km3 pro Jahr geschätzt. Neben den Oberflächengewässern wird der Nubische Sandstein-Aquifer unter der westlichen Wüste als eine wichtige Grundwasserressource betrachtet. [Kundell 2010]

Verteilung der Wasservorkommen in Ägypten 2006/2007. [In Anlehnung an EEAA 2008, 127]



Grundwasser

Das Grundwasser gehört in Ägypten zu der wichtigsten Wasseressource. Die geschätzte Menge an Grundwasser beträgt jährlich  6,1 Mrd. m³. Die Menge des verfügbaren Wassers aus den Aquiferen wird auf 11, 565 Mrd. km3 jährlich geschätzt. [EEAA 2008, 123].

Grundwasservorkommen in Ägypten

Menge (Mrd. m³/a)

Erneuerbare Grundwasservorkommen

5,69

Nicht erneuerbares Grundwasser

3,785

Erneuerbares aus Niltal und -delta

2,09

 

 

Trinkwasser

Das stetige Bevölkerungswachstum und der steigende Lebensstandard haben zu einem erhöhten Wasserverbrauch geführt. Es werden 6,5 Mrd. m³ pro Jahr für Trinkwasser, Haushalts- und Gesundheitszwecke verbraucht. Das entspricht 9,4% des totalen Wasserverbrauchs und es werden damit 75 Mio. Menschen versorgt. [EEAA 2008, 128]

 

Meerwasserentsalzung

Ägypten hat in Folge der geographischen Lage, begrenzt durch das Mittelmeer im Norden und dem Roten Meer im Osten, nur eingeschränkten Zugang zu Wasser.

Aus diesem Grund ist es nötig, nach alternativen Wasserressourcen zu suchen, wie z.B. die Entsalzung von Meerwasser. Diese Technologie ist mit 0,4  bis 0,9 Euro pro entsalzender Kubikmeter Wasser eine sehr teure Alternative. Es gibt insgesamt 21 Meerwasserentsalzungsanlagen, die mit einer Produktionskapazität von ca. 60.380 m³/d ausgestattet sind. Dies entspricht ca. 0,06% der Wasserressourcen in Ägypten. Die Meerentsalzungsanlagen konzentrieren sich in den Küstengebieten, in denen keine andere Wasserressource zur Verfügung steht. [EEAA 2008, 124]

 

Abwasser

Da Wasser in Ägypten die kostbarste Ressource darstellt, existiert ein Gesetz, das  die Einleitung ungenutzten Wassers in Flüsse und Meere verbietet. Trotzdem produziert Ägypten jährlich 2,6 Mrd. m³ Abwässer. Das entspricht etwa der Hälfte der Abwässer  in Deutschland [Wolf 2010].

Im Jahr 2004 gab es mehr als 200 Kläranlagen in Ägypten. Die Kapazität betrug 11 Mio. m³/d, was für ca. 18 Mio. Menschen ausreicht. In den letzten 20 Jahren hat sich die Anzahl der Kläranlagen verzehnfacht. [NWRC 2008]

Die größte Kläranlage befindet sich in Gabal el Asfar in Nordwesten von Kairo. Über diese wird das Abwasser von ca. 6 Mio. Menschen entsorgt.

Bereits realisierte Kläranlagen nach Region [EEAA 2008, 131]

Governorate

Anzahl Anlagen

Auslegungsleistung (1.000 m³/d)

Ist-Kapazität (1.000 m³/d)

Bevölkerungsanzahl (1.000)

Cairo

7

4.680

4.630

15.920

Alexandria

8

1.191

947

3.888,3

Kafr-El Sheikh

4

73,5

31

275,6

Sharkeya

12

210,8

143,9

1.120

Domiatt

23

167,2

154

 

Dakahleya

25

288,5

231,5

995,.1

Behera

25

361

246,2

1.648,3

Gharbeya

18

441

289,3

2.183,5

Monoufia

18

361

218

 

Qalyobia

9

218,5

215,3

 

Nordägypten Gesamt

149

8.149,7

7.106,2

26.030,8

Minia

5

94

74,6

583,4

Bani Suef

4

70,1

46,7

298,8

Aswan

7

97,4

93,6

382,8

Fayyoum

22

301,4

138,8

320

Luxor

5

51,5

44,5

 

Qena

8

369

40

 

Sohag

12

335

66

946

Assiut

5

185

43

1.166,7

Oberägypten Gesamt

68

1.503,7

547,2

3.697,7

Ismailia

7

165

165

 

Port Said

5

234

167,5

475

Suez

3

144

144

 

New cities

10

309,6

140

 

Rotes Meer

1

18

10

950

Governorates Gesamt


10.524

8.279,9

31.153,5

 

 

Gesetzlicher und institutioneller Rahmen

Das Umweltrahmengesetz enthält Regelungen, die Abwasser betreffen. (Law No. 4 / 1994 amended by Law No. 9 / 2009 regarding Protection of Environment.)

Das Gesetz Nr. 48 aus dem Jahr 1982 regelt den Schutz des Nils und anderer Wasserwege vor Verschmutzung. Das Gesetz und die zugehörige Verordnung setzen Standards für Abwassereinleitung in den Nil und andere Wasserwege. Zuständig sind das Ministerium für Gesundheit und Bevölkerung und das Ministerium für Wasserressourcen und Bewässerung (MWRI). Es werden Standards gesetzt für

  • die Wasserqualität nach Einleitung industrieller Abwässer,
  • Grenzwerte für industrielle Abwässer, die in Gewässer eingeleitet werden,
  • die Qualität von Drainagewasser gemischt mit Grundwasser
  • die Qualität von häuslichen und industriellen Abwässern, die in Abwasserkanäle und – sammler eingeleitet werden. (brakish water bodies) Klärteiche

Die rechtlichen Bestimmungen für Bewässerung und Abwasser sind im Gesetz Nr. 12/1984 und in dem ergänzenden Gesetz Nr. 213/1994 zu finden. Sie legen die Nutzung und Bewirtschaftung von öffentlichen und privaten Bewässerungs- und Drainagesystemen einschließlich der Hauptkanäle und Bewässerungskanäle fest. Das Gesetz regelt ebenfalls den Betrieb und die Instandhaltung von privaten und öffentlichen Wasserstraßen und spezifiziert die Regelungen für die Kostenerstattung in Be- und Entwässerungsnetzen. [FAO 2009]

Weitere Gesetze im (Ab-)Wasserbereich sind:

  • Gesetz Nr. 27/1978 für die Regulierung von Wasserressourcen und die Behandlung von Abwasser im Hinblick auf den Schutz vor Gewässerverschmutzung
  • Die Resolution Nr. 458 von 2007 definiert die Bedingungen bei der Festlegung der Kriterien für Trinkwasser und Wasser für den häuslichen Gebrauch
  • Gesetz Nr. 12 /1984 für Bewässerung und Drainage und das ergänzende Gesetz Nr. 213/1994 reguliert die Bewässerung, Wasserversorgung, Grundwassermanagement im Nil-Tal und die Errichtung und Instandhaltung von Drainagekanälen
  • MD 44/2000 reguliert die Einleitung von Abwasser in öffentliche Kanäle
  • Gesetz Nr. 57/1978 legt die Kriterien für Klärteiche und -sümpfe fest [OECC 2005]

In untenstehenden Graphik ist eine zusammenfassende Darstellung der Gesetzeslage in Ägypten zu finden.

Die Anwendung von umweltbezogenen Qualitätsstandards für Wasser und Abwasser in Ägypten [OECC 2005, 22]

Eine Auflistung aller relevanten Gesetze mit den jeweils zuständigen Ministerien kann hier abgerufen werden: http://www.env.go.jp/earth/coop/coop/c_report/egypt_h16/english/pdf/014.pdf

Die ägyptische Regierung hat den „Nationalen Plan für Wasservorkommen“ (NPWR), der auf einem integrierten Wassermanagement und nachhaltigen Entwicklungsprinzipien basiert, ins Leben gerufen.

Das Abwasserentsorgungsprogramm

Das Ministerium für Gesundheit und Bevölkerung hat in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Verkehr und Bauwesen ein Programm entwickelt. Durch die Errichtung eines integrierten Systems für die Abwassersammlung und –behandlung soll die Umwelt und die öffentliche Gesundheit geschützt werden. Das Programm zielt auf eine institutionelle Reform, die sich für die Implementierung von nichtkonventionellen Low-Cost-Technologien einsetzt, die Vereinfachung der bereits vorhandenen Strukturen fördert und eine Beteiligung der Bevölkerung, speziell von Frauen, vorantreibt.

Weitere angestrebte Ziele sind die Bewertung der umwelt- und gesundheitlichen  Auswirkungen sowie die Bestimmung des sozioökonomischen Nutzens der Abwasseraufbereitung. Das Ziel der Abwasserpolitik besteht in der Reduzierung der Verschmutzung, die durch das Einleiten von Abwasser aus den Städten und Dörfern in den Nil, in die Kanäle und Abläufe verursacht wird [LDK 2006, 74].

 

Verantwortliche des Wasser– und Abwassersektors

Die Wasserwirtschaft wird von verschiedenen Ministerien und Behörden verwaltet und beaufsichtigt. Das Ministry of Water Resources and Irrigation (MWRI) ist das hauptverantwortliche Ministerium und für die gesamte Wasserversorgung, die Verfügung über nationale Wasserressourcen und für Abwasser zuständig. Die Ägyptische Wasserbehörde (EWRA) überwacht und prüft alle Aktivitäten im Wasser- und Abwassersektor.

Die Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen werden vom Ministerium für Wohnungsbau und Stadtentwicklung (MHUNC) verwaltet.

 

Wasserkraft

Das Wasser für die Erzeugung elektrischen Stroms kommt aus dem Assuan Staudamm und der Talsperre des Assuan Staudammes. Aufgrund der Bedeutung der erzeugten Energie hat das Ministerium für Wassseressourcen und Bewässerung die Gesamtwasserabgabemenge vom Assuan Staudamm auf 80 Mio. m³ während der Winterzeit geschätzt. Diese Menge wird benötigt, um den Betrieb der Turbinen zu gewährleisten, die die Energie erzeugen. [EEAA 2008, 129]